Videos

NEU: Beschäftigungsideen für Spaziergänge
Übrigens: Wie Ihr mit Eurem Hund die im Video gezeigten „Tricks“ erarbeiten könnt, lernt Ihr weiter unten im Video „Vom Futtertreiben zum futtermotivierten Spiel“

Körpersprachliche Führung

Hier ein Beispiel, wie körpersprachliche Führung aussehen kann. Meine Schäferhündin Anna läuft an mir vorbei, bzw. möchte überholen. Durch gezielte Annäherung und anschließende Rückwärtsbewegung zeige ich ihr sprachfrei, nur über Körperaktion, dass sie bei mir bleiben soll.

 

Gefahren des Bällchenspiels und Alternativen

 

Vom Futtertreiben zum futtermotivierten Spiel

 

Richtig Spielen mit Objekten

9 Antworten auf Videos

    Peng + Heidi sagt:

    Wir hatten gerade großen Spaß, Dir und Cookie (un auch dem kleinen Bello-Monster zwischendurch) bei dem Video über Spielen mit dem Hund zuzuschauen. Großartig!

    Mach weiter so!!

    Peng und Heidi

    Johanna Pelz sagt:

    Ihr Lieben,
    ich gebe mir Mühe. Smilie: ;)

    Liebe Grüße und danke für’s Feedback!

    Gabriele Keybe sagt:

    Hallo Johanna,
    gerade sehe ich dein Video über das Futtertreiben. Kann ich nur allen wärmstens empfehlen. Es macht Riesenspaß und läßt sich prima in vielen Alltagssituationen einbauen. Unsere Mara schafft es damit immer besser, an anderen Hunden vorbei zugehen. Es gibt ihr die Möglichkeit, den anderen Hund zur Kenntnis zu nehmen, sich aber nicht völlig in der Situation zu verlieren. Toller Tip von dir, tolles Video. Gerne mehr davon.
    Lieben Gruß von Gabi mit Lello und Mara

      Johanna Pelz sagt:

      Liebe Gabi,
      schön, dass es Euch so gut hilft. Ich kenne inzwischen viele Hunde, denen es hilft, in diesen Situationen ihren Stress über das Futter abzubauen und so eine Alternative zum „Pöbeln“ zu haben.

      Liebe Grüße und vielen Dank für Dein Feedback,
      Johanna

    Mario aus Teltow sagt:

    Hallo Johanna, heute hatten wir den Anruf vom Tierheim wegen unserem Podenco Liebling. Leider oder vielleicht auch Gott sei Dank, hat eine andere Familie nach der Probezeit Amy behalten. Sie ist also vermittelt. Wir drücken Ihr die Daumen, dass ihr spezielles Wesen bei ihren Menschen herücksichtigt wird. Liebe Grüße aus Teltow Mario

      Johanna Pelz sagt:

      Hallo Mario!
      Ich persönlich würde es, gerade nach unserem langen Telefonat und dem vielen Abwägen des Für und Widers als Schicksal sehen.
      Ich denke, es wäre eine große Herausforderung geworden, die Ihr hättet meistern können, aber die viel Kraft und Anstrengung gekostet hätte. Ich teile Deinen Wunsch, dass ihre neuen Menschen sie so schätzen können wie sie ist- aber auch führen können, so dass es ihr gerecht wird.
      Ich drücke Euch alle Daumen, dass Ihr „Euren“, den für Euch richtigen, Hund findet. Und dann freue ich mich auf Euren Besuch im Bergischen Land. Smilie: ;)))
      Herzliche Grüße,
      Johanna

    Rita schneider sagt:

    Ich finde Ihre Darstellungen eigentlich sehr logisch. Danke Sie sprechen aus was ich auch schon mit meinem vorherigen Hund erfahren habe. Nun habe ich ein Problem. Seit einigenWochen habe ich eine kleine Hündin aus Ungarn. Sie ist glaube ich eine belgische Griffon Mischung. Nun diese Hündin (18 Monate alt) rennt zu jedem Hund. Noch halte ich sie an der Leine. Die bellt und jault bei jedem Hund. Wenn sie hin darf fordert sie den anderen Hund sofort zum spielen auf. Sie war mit 15 Hunden zusammen bevor wir sie zu uns holten. Sie ist aus einer Tötungastation. Es nervt furchtbar beim spazieren gehen. Sie lässt sich nicht mit Futter oder sonst was ablenken. Auch mit umdrehen und in andere Richtung gehen oder böse anschauen komme ich nicht weiter. Die ist dann so aufgeregt und zittert richtig. Ist es weil in so kurzer Zeit das Vertrauen noch nicht richtig aufgebaut ist? Mit Menschen kein Problem , sie scheut nicht lässt sich von jedem anfassen und auf den Arm nehmen.( sie ist gerade mal 29cm hoch und wiegt 7kg). Was kann ich tun wie sollte das Training aussehen?

      Johanna Pelz sagt:

      Hallo Frau Schneider!
      Es wäre interessant zu wissen, wie ihre Hündin bisher ihr Leben gelebt hat, d.h. es wäre gut zu wissen, ob sie ihr ganzes Leben in einem Tierheim/Auffangstation verbracht hat. Wenn dieses so ist, dann sind andere Hunde für sie natürlich die wichtigsten Sozialpartner überhaupt gewesen. Sie hat vielleicht mit Menschen bestenfalls keine schlechten Erfahrungen gemacht, aber sie wird nicht durch sie sozialisiert worden sein. Sicherlich fühle sie sich bei Ihnen wohl, aber andere Hunde werden für sie einfach das „Größte“ sein.
      Bei all dem gehe ich jetzt mal davon aus, dass sie tatsächlich, wie Sie es schreiben, sehr interessiert an anderen Hunden im positiven Sinn ist und das, was Sie als Spielaufforderungen beschreiben, auch tatsächlich solche sind. (Manches Verhalten, das in Stresssituationen gezeigt wird, kann auch wie ein Spielelement aussehen).
      Wie ein Training aussehen kann, kann nicht pauschal beantwortet werden. Generell sollte es verschiedene Bausteine beinhalten: Die Bindung zu stärken durch gemeinsames Spiel, aber auch klare Grenzen (z.B. der, das sie nicht zu jedem Hund einfach hinlaufen darf, sondern erst, wenn sie Ruhe einhält), Sicherheit zu geben etc.
      Konkrete Trainigstipps kann ich leider nicht als Ferndiagnose geben. Um ein konkretes Training zu planen, müsste ich vor allem Ihren Hund in den Situationen sehen, aber auch Sie und wie Sie darauf reagieren.
      Generell in Kurzform kann ich aber nochmals wiederholen: Stärken Sie die Beziehung durch Spiel und klare Regeln und lassen Sie Ihre Hündin die Lernerfahrung machen: Wenn ich Ruhe einhalte, darf ich zu anderen Hunden hin. „Hibbel“ ich herum und mache einen „Aufstand“, führt es nicht zum Erfolg.

      Herzliche Grüße,
      J.Pelz

  1. Guten Morgen,
    ich schaue mir mit Begeisterung deine Videos an.
    Aktuell absolviere ich selbst „die Ausbildung“ zur Trainerin und hoffe, dass ich es im Sommer mit der Genehmigung durch das Vetamt geschafft habe!
    Dich mit den Hunden zu sehen, bestärkt mich darin, dass ich den richtigen gemeinsamen Weg mit den Hunden und Haltern gehe – wir arbeiten sehr ähnlich (y)
    Ich hoffe, dass ich demnächst noch einen Platz in einem deiner Seminare/Workshops bekomme – ich kann noch viel lernen von dir Smilie: :-).
    Es würde mich freuen, wenn ich Trainerkollegen kennenlerne, mit welchen man sich positiv austauschen kann und evtl. auch eine kompetente Stelle hat, an die ich Teams verweisen kann, die ich später noch nicht allein betreuen möchte, weil mir die Erfahrung fehlt.

    Liebe Grüße und vielleicht bis bald zu einem persönlichen Treffen!
    Carina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich freue mich über Kommentare und Anregungen!